Pflegeleiche Kunststoffböden in attraktiven Designs

Moderner Designbelag für den Fußboden bietet viele attraktive Dekore und ist dabei noch robust, leicht zu verlegen und anspruchslos in der Reinigung.

Was ist Designbelag?

Unter diesem Begriff versteht man Bodenbeläge aus dem Kunststoff PVC. Längst haben sie nichts mehr mit den altbackenen Fußböden aus den 60er Jahren gemeinsam: Moderne Designerböden überzeugen mit einer natürlichen Ausstrahlung, die teils nur noch bei sehr genauem Hinsehen vom Original zu unterscheiden ist. Sehr beliebt sind Modelle, die Naturmaterialien nachahmen. Edle Hölzer in verschiedensten Maserungen, Stein und Fliesen gibt es inzwischen als pflegeleichten Kunststoffbelag. Viele Hersteller setzten nicht nur auf ein naturgetreues Aussehen: Auch die Struktur der Oberfläche wird bei einigen Modellen mittlerweile täuschend echt nachgebildet, sodass sich die Beläge tatsächlich sehr hochwertig anfühlen. Selbstverständlich finden Sie synthetische Dielen auch in etwas ausgefalleneren Designs und Farben – immerhin ist bei einem reinen Kunstmaterial vieles möglich, das es in der Natur nicht gibt.

Welche Vorteile bietet ein Boden aus Vinyl?

Die künstlichen Designbeläge haben im Vergleich zu natürlichen Materialien viele Vorzüge. Der Kunststoff ist zum Beispiel sehr widerstandsfähig und wasserfest. Wenn Sie sich die Optik eines klassischen Parketts wünschen, können die modernen Bodenbeläge eine gute Alternative sein. Es gibt viele Modelle, die die natürliche Maserung und Färbung von Holz überzeugend nachahmen. Gleichzeitig lassen sich Schmutz und Flecken von diesen Böden praktisch immer restlos abwischen. Sie sind von Natur aus etwas schalldämmend und angenehm fußwarm. Die meisten Varianten haben eine geringe Aufbauhöhe und können auch auf einer Fußbodenheizung verwendet werden. Die Nutzschicht ist so robust, dass Designbeläge auch in stark frequentierten Durchgangsbereichen lange Zeit ihre schöne Optik behalten. Zudem sind sie besonders leicht zu verlegen, da das Material unkompliziert mit einem handelsüblichen Cuttermesser zurechtgeschnitten werden kann.

Wie wird Designbelag verlegt?

Es gibt verschiedene Systeme, nach denen Sie Ihren Designbelag verlegen können. Das simpelste Prinzip, nach dem man Vinylboden verlegen kann, ist das Klicksystem. Genau wie bei Laminat werden die einzelnen Dielen einfach zusammengesteckt. Jedes Brett hat dafür Nut und Feder, die exakt ineinander passen. So kann der Boden ohne Klebstoff und mit geringem Aufwand verlegt werden. Je nach Marke und System müssen Sie links oder rechts mit dem Verlegen beginnen – in der Regel finden Sie die genaue Anleitung des Herstellers auf der Verpackung. Wenn Sie die Diele sauber mit dem Cuttermesser einritzen, können Sie sie relativ leicht und exakt an dieser Stelle brechen. Reste können Sie am Anfang der nächsten Bahn verwenden, wenn sie mindestens 10 cm messen. So erhält Ihr Vinylboden automatisch einen leicht versetzten Aufbau. Details für Heizungsrohre oder Ecken können Sie ebenfalls mit dem Messer ausarbeiten. Beim ausbrechen kleiner Stücke hilft eine Zange.

So gehen Sie vor:

  1. Schritt: Legen Sie eine Trittschalldämmung zwischen Estrich und Dielen.
  2. Schritt: Legen Sie die erste Reihe entlang einer Wand. Klicken Sie die kurzen Seiten ineinander.
  3. Schritt: Am Ende schneiden Sie das letzte Stück mit dem Cuttermesser zu.
  4. Schritt: Klicken Sie Reihe für Reihe ineinander, bis der Raum ausgelegt ist.

Den Bodenbelag aus Vinyl können Sie auch kleben. Dafür benötigen Sie speziellen Klebstoff und eine Walze, mit der Sie den Vinylboden im Anschluss andrücken. Bei dieser Verlegemethode arbeiten Sie am Besten in Etappen von zwei bis drei Bahnen.

So gehen Sie vor:

  1. Schritt: Schneiden Sie alle Stücke für diesen Abschnitt passgenau zurecht.
  2. Schritt: Zeichnen Sie die geplanten Reihen am Boden vor und tragen Sie den Klebstoff auf.
  3. Schritt: Legen Sie das vorbereitete Material sauber aus.
  4. Schritt: Drücken Sie die fertige Partie mit einer Walze an.

Wie lässt sich der Belag wieder entfernen?

Wenn der Boden schwimmend verlegt wurde, lässt er sich sehr schnell und einfach entfernen. Das Klicksystem ist in kurzer Zeit wieder auseinandergenommen und hinterlässt keine Rückstände auf dem Estrich. Bei einem verklebten Boden hingegen ist das Vinyl fest mit dem Estrich verbunden. Es muss von Hand oder mithilfe eines elektrischen Teppichstrippers Bahn für Bahn gelöst werden. Auf dem Estrich können Kleberreste verbleiben, die ebenfalls abgetragen werden müssen. Für Wohnräume oder gemietete Immobilien ist ein schwimmend verlegtes Klicksystem meist die sicherere Wahl, da es sauber und spurlos entfernt werden kann.

Wie pflege ich Designbelag?

Der moderne Bodenbelag aus PVC ist im Vergleich zur Konkurrenz aus Holz oder Linoleum enorm pflegeleicht. Für die Reinigung kommen Allzweckreiniger, Schmierseife und sogar säurehaltige Produkte infrage. Der Belag verträgt Feuchtigkeit gut und kann daher bedenkenlos feucht gewischt werden. Achten Sie bei schwimmend verlegten Böden aber darauf, dass nicht zu viel Wasser auf dem Belag verbleibt: Zwischen Dielen und Estrich gibt es einen kleinen Zwischenraum, in dem sich durch einsickernde Feuchtigkeit im Laufe der Zeit schlimmstenfalls Schimmel bilden könnte. Das ist übrigens ein Grund, warum insbesondere in Feuchträumen und für die Küche häufiger vollflächig verklebte Böden verwendet werden – die feste Verbindung zwischen Bausubstanz und Bodenbelag verhindert solche Schäden. Wenn Sie also einen Designbelag zum Kleben in Betracht ziehen, wählen Sie eine besonders robuste und pflegeleichte Variante.